Schritt 4: Bankgebühren sparen

Viele meiner Freunde haben ein klassisches Girokonto, meist bei der Sparkasse. Doch warum eigentlich? Weil man es von klein auf so gewohnt ist oder weil man zu faul ist zu wechseln? Die Sparkasse ist ein Anbieter der schon seit vielen Jahren Gebühren für die Kontoführung erhebt, diese kann man sich sparen.

Oft höre ich als Argument das es überall Automaten gibt und man so schneller an Bargeld kommt, das mag gut sein aber auch die Direktbanken haben nachgezogen und man kann bei einigen sogar an jedem, wirklich jedem, Automaten Geld bekommen ohne Extra Gebühren zu zahlen

Durch die Bankgebühren verliert man im Jahr schnell mal mehr als 15€ und hat dafür eigentlich nicht mehr geboten bekommen wie die Kunden von Banken ohne Gebühren. In einzelnen Fällen können die Kosten sogar noch viel höher sein, es kommt hierbei immer auf die Bank und deren Konditionen an.

Bankgebühren wofür?
Einige Banken verlangen Gebühren für die Kontoführung, einige sogar für Überweisungen und Abbuchungen. Bei wenigen Banken ist sogar das Bargeld einzahlen kostenpflichtig.  Seit 2015 versuchen die Banken mit neuen Gebühren die verlorenen Einnahmen durch Kreditzinsen zu decken, zu lasten der Kunden.

Günstiger: Direktbanken
Die sogenannten Direktbanken verfügen über keine Filialen, keine Berater die zum Kunden kommen und keine eigenen Automaten. Dafür kann man sich hier oft die gesamten Gebühren sparen und bekommt sogar noch etwas mehr Zinsen auf sein Geld.

Weniger Service?
Eine Bank ohne Filiale bietet auch keinen Service? – falsch, bei den meisten Direktbanken sitzen Berater in einem Büro, diese sind teilweise sogar rund um die Uhr erreichbar. Sie helfen bei Problemen, gehen Anlagepläne durch und Beraten zu Finanzprodukten, alles wie bei einer Filialbank. Seit neustem werden sogar Videochats angeboten. der Service ist in keinem Fall schlechter als bei den Filialbanken, meist sogar besser da die Direktbanken über ein viel größeres, günstigeres Angebot verfügen können und somit umfassender Beraten.

Woher bekomme ich Bargeld?
Ohne eigene Automaten, ohne Filliale? Nur woher bekommt man sein Geld? Ganz einfach: Aus den Automaten der Partnerbanken. Eigentlich jede Direktbank nutzt das Bankennetzwerk „Cashgroup“ in dem kann man als Kunde an allen Automaten kostenlos Geld abheben,  also an Automaten der Deutschen Bank, Commerzbank und so weiter.
Einige Direktbanken bieten sogar kostenfreie Visa-Karten an mit denen man auch an Sparkassen Automaten und sogar an den teuren Euronet Automaten kostenlos an Bargeld kommt.

Bank wechseln, was passiert mit meinen Abbuchungen?
Oft hindern uns auch Daueraufträge oder Abbuchungen für Verträge die Bank zu wechseln, das ist aber gar nicht mehr so schlimm. Die meisten Banken bieten einen Umzugsservice an und übernehmen alle deine Aufträge, kümmern sich darum das abbuchende Firmen über die neue Kontoverbidung informiert werden und kündigen auf Wunsch sogar dein altes Konto. Also alles ganz einfach, lediglich euren Arbeitgeber solltet ihr selbst informieren.

Welche Bank nutze ich?
Ich nutze 2 Direktbanken, einmal Comdirekt und einmal die Consors Bank. Warum 2? Ganz einfach, jede der beiden Banken bietet ein paar andere schön Extras 😉

Ich empfehle aber die comdirect-Bank für Wechsler, dort bekommt man zum komplett kostenfreien Girokonto mit EC-Karte noch eine komplett kostenfreie Visa-Karte. Mit der EC-Karte könnt ihr überall bezahlen falls mal keine Visa genommen wird. Hauptsächlich nutzt ihr jedoch die Visa-Karte, damit könnt ihr weltweit an jedem Automaten (auch Sparkasse) kostenfrei Geld abheben, für jede Bezahlung mit der Karte schenkt euch die Bank sogar noch ein paar Cent und das beste, der Betrag wird teilweise sogar verdoppelt

Wechsel gleich zu comdirect und spare dir die lästigen Bankgebühren! – Hier gehts los

 

Kommentare