Schritt 5: Das Budget

Nun haben hast du alles erfasst und weißt wie viel Geld du ausgibst und wie viel du bekommst. Nun weißt du was deine Ziele sind und wann du sie erreichen willst.Jetzt müssen wir nur noch dafür sorgen das du immer bewusst über dein Geld nachdenkst, sei es beim einkaufen, beim Feiern oder einfach zwischendurch.

Businessman Using Calculator With Stacked Coins Arranged At Desk
© Fotolia – Andrey Popov

Das geht am besten wenn du dir ein Budget setzt, wie viel willst du in einem bestimmten Zeitraum maximal ausgeben?
Es gibt nun viele Varianten was für ein Budget man sich setzt:

Monatliches Budget:
Alle Ausgaben im Monat dürfen zusammen nicht teurer sein als das Budget

Kategorie Budget:
Jede einzelne Kategorie darf im Monat nicht teurer sein als das Budget, das heißt du hast ganz viele einzelne Grenzen zum Beispiel für Freizeit, eine für Lebensmittel und so weiter

Tagesbudget:
Du hast ein Budget für jeden Tag und solltest dort nicht drüber kommen, hierbei ist es egal welche Kategorie wie viel kostet.

Aber Welches Budget ist nun das richtige?
Das lässt sich nicht so einfach sagen:
Beim Monatsbudget sieht man am Anfang eine große Zahl und man hat noch viel Geld übrig was die Gefahr birgt das am Monatsanfang mehr Geld ausgegeben wird und das Budget am Ende nicht reicht.
Mit dem Tagesbudget kannst du am besten überblicken ob du dir noch ein Bier leisten kannst oder nicht 😉 Beim Tagesbudget siehst du immer für jeden Tag wie viel du ausgeben darfst, wenn du ein paar Tage sparsam lebst hast du mehr für die kommenden. Das macht es einfach alles im Blick zu behalten. Somit ist meine bevorzugte Wahl das Tagesbudget.

Wenn du nun am letzten Tag des Monats noch Budget übrig hast ist das gut, Übertrage dieses aber nicht in den nächsten Monat sondern legen es als Extra Investition für deine Ziele zur Seite, nächsten Monat beginnst du dann wieder von vorn. Sollte allerdings ein Minus am Monatsende stehen dann übernimm dieses in den nächsten Monat und versuche es schnell auszugleichen!

Dein Tagesbudget berechnest du eigentlich ganz einfach:
(Einnahmen – Fixkosten – Rücklage für Ziele – Sparbetrag) / 30
Nun musst du nur jede weitere Ausgabe vom Tagesbudget abziehen und ausrechnen wie viel du für den nächsten Tag übrig hast. Am besten macht sich das mit einer App.

Schau mal hier – Da werden Budget Apps vorgestellt

Kommentare